Aktuelle Messwerte 02.09.2010

pH-Wert: 8,53
alkalische Reserve: 1,8% CaCo3/kg
Verfestigung: 30%
Buchentsäuerung

Seit 2010 betreiben wir in Brauweiler die BoCo1 und sind damit in der Lage, 140 Kilogramm Bücher in einem Arbeitsgang zu entsäuern.

System GSK


System GSK >>
Einzelblattentsäuerung >>
Zeitungsentsäuerung >>
Buchentsäuerung >>
Zweitformlösungen >>
Mikroverfilmung >>
Digitalisierung >>
Kombinationen >>
Qualitätssicherung >>

 

 

 

 

Book-CP-Verfahren


  • Entsäuerung mit Decafluorpentan, Magnesiumoxid und Magnesiumcarbonat (kein Alkoholat )
  • Aktivierung der Wirkstoffe mit Kohlendioxid
  • Verfestigung mit Ethylcellulose

 

Zeitungsbestände dauerhaft sichern

Auch zahlreiche Bücher aus der Zeit ab 1840 sind vom Säurefraß bedroht. Besonders der Buchfalz leidet unter dem Zerfallsprozess aufgrund der hohen mechanischen Beanspruchung. Deshalb hat die Neschen AG vor einigen Jahren begonnen, eine neue Technologie zur Blockentsäuerung zu entwickeln, die das erfolgreiche Verfahren der Einzelblattkonservierung auf gebundene Materialien überträgt und dabei eine Entsäuerung bis tief in den Falz ermöglicht.

Neue Herausforderungen an Chemie und Technik

Im Vergleich zur Einzelblattentsäuerung stellt die maschinelle Konservierung gebundener Materialien neue Herausforderungen an Chemie und Technik, da das wässrige Verfahren für Bücher ungeeignet ist. Daher musste ein nichtwässriges Verfahren entwickelt werden, das eine umweltverträgliche, gesundheitsunschädliche und zugleich wirtschaftliche Bearbeitung ermöglicht, mit der die Bücher sowohl entsäuert als auch verfestigt werden können. Darüber hinaus musste ein Verfahren gefunden werden, das eine gleichmäßige Verteilung der Konservierungslösung über alle Seiten bis tief in den Buchfalz hinein ermöglicht.

Die GSK hat die Forschungsergebnisse der Neschen AG aufgenommen und in Kooperation mit der Hochschule Hannover und Entwicklungspartnern ein Verfahren zur maschinellen Konservierung gebundener Materialien entwickelt und zur Einsatzreife gebracht, das dem neuesten Stand der Technik entspricht: das so genannte Book-CP-Verfahren. Das Verfahren ist weltweit einmalig und weist Besonderheiten auf, die im Bereich der Buchkonservierung bislang ohne vergleichbares Beispiel sind. Es ist das weltweit erste Verfahren, das eine Buchentsäuerung ohne Zuschlag von Alkohol oder Alkoholaten erlaubt. Zusätzlich zur Entsäuerung ist zugleich eine Verfestigung der meisten Materialien möglich. Die Konservierungslösung – ob mit oder ohne Verfestigung – hat bereits eine stark reinigende Wirkung.

Das Book-CP-Verfahren

Beim Book-CP-Verfahren wirkt eine Dreiphasensuspension in einer jeweils auf das Behandlungsgut abgestimmten Zusammensetzung. Magnesiumoxid neutralisiert die im Papier enthaltenen Säuren und sorgt für eine alkalische Reserve. Über ein Trägermedium, das stark wasseraustreibend und zugleich reinigend wirkt, und unter zusätzlicher Begasung gelangt es bis tief in die Buchseiten. Optional wird zur Verfestigung Ethylcellulose auf die Seiten aufgebracht, sodass eine Nachleimung entsteht. Nach der Bearbeitung muss den gebundenen Archivalien während einer Rekonditionierungsphase wieder ihre natürliche Feuchtigkeit zugeführt werden, um die eigentliche chemische Reaktion der Entsäuerung in Gang zu setzen. Messungen zeigen, dass die Buchseiten bei diesem Verfahren um bis zu 20 Prozent verfestigt werden können, dass ihr pH-Wert auf über 9 steigt und eine ausreichende alkalische Reserve im Buch verbleibt.

In der Blockentsäuerungsanlage BoCo1 im GSK-Archivzentrum Brauweiler können pro Arbeitsbehälter bis zu 70 Kilogramm gebundene Materialien auf einmal gereinigt, entsäuert und verfestigt werden. Die Bücher werden um zehn Grad aufgefächert, in einem zylindrischen Warenträger aufgestellt und fixiert. Über eine variable Steuerungstechnik wird der Behälter mit der entsprechenden Wirkstofflösung geflutet. Damit sie in allen einzelnen Buchseiten erfolgreich wirken kann, wird das Behandlungsgut unter Zufuhr von CO2 über Sprühdüsen definiert angeströmt, sodass eine kontinuierliche Umspülung mit der permanent wiederaufbereiteten Flüssigkeit gewährleistet ist. Nach Abschluss des Wirkprozesses wird die Lösung abgepumpt, in den geschlossenen Kreislauf zurückgeführt und wieder aufbereitet.

Workflow der maschinellen Buchentsäuerung und -reinigung

 

  • Festlegung der Behandlungskriterien
    Anhand eines Fragebogens werden die Kriterien zur Behandlung des Archivguts festgelegt und alle durchzuführenden Maßnahmen unter Berücksichtigung der Kundenwünsche definiert. Eine schonende Bearbeitung ist in jedem Fall garantiert.
  • Selektion
    Die gebundenen Materialien werden auf die Möglichkeit einer maschinellen Bearbeitung hin geprüft. Bücher mit Ledereinband, Fotografien oder Kunstdrucken werden selektiert. Stark beschädigte Materialien können im wässrigen Einzelblattverfahren maschinell oder manuell entsäuert werden.
  • Befüllung
    Die Bücher werden um zehn Grad aufgefächert und in einem zylindrischen Warenträger aufgestellt und fixiert.
  • Vortrocknung
    Trocknung im kombinierten Umluft-Außenluftbetrieb. Im Anschluss wird der Arbeitsbehälter unter Unterdruck gesetzt.
  • Trocknung
    Nach einer Heißluft-Trockenphase im Umluftbetrieb werden die Bücher entnommen und in speziellen Räumen gelagert.
  • Rekonditionierung
    Während einer Rekonditionierungsphase nimmt das Papier seine natürliche Feuchtigkeit wieder auf und der Entsäuerungsprozess ist abgeschlossen.
  • Kennzeichnung/Verpackung
    Abschließend werden die gebundenen Materialien gekennzeichnet und verpackt.